0

Die Büchersäufer

Streifzüge durch den Literaturbetrieb

20,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783866740051
Sprache: Deutsch
Umfang: 173 S.
Format (T/L/B): 1.6 x 19 x 12.2 cm
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Die Buchbranche zwischen Glamour und Jammer: Uwe Wittstock ist als früherer Lektor und heute als Kritiker und Autor bestens mit den notorischen Stimmungsschwankungen des Literaturbetriebs vertraut. Abseits des medienwirksamen Jubelns und Klagens hat er eine stille, aber zahlenmäßig starke Gruppe von Suchtgefährdeten ausgemacht: die Büchersäufer. Unbeeindruckt vom Gerede über den angeblich bevorstehenden Untergang des Kulturguts Buch, sind sie dem Lesen hoffnungslos verfallen. Uwe Wittstock geht der Sucht nach, stellt Buchhändler vor, die - mit geringen finanziellen Mitteln, aber unter hohem persönlichen Einsatz - ihre Stammkunden jahrzehntelang mit der heißbegehrten Ware versorgen, oder Verleger, die das Rauschmittel auf den Markt bringen. Er fragt, ob die fortschreitende Ausbreitung der Buchhandelsketten das Aus für bestimmte literarische Sparten bedeutet, was die Deutschen bevorzugt lesen und ob sie wirklich weder Talent für Krimi noch für Revolutionen haben. Und seufzt im Anschluß an die Lektüre absatzträchtiger Liebesromane, ob nicht, bitte, einmal ein ernstzunehmender darunter sein könnte. - Themen, denen er ganz ohne kulturpessimistische Scheuklappen nachgeht und die er mit Hintersinn und höchst amüsant beleuchtet.

Autorenportrait

Uwe Wittstock, Jahrgang 1955, war Literaturredakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Lektor für deutschsprachige Literatur im S. Fischer Verlag und arbeitet heute als Kulturkorrespondent für Die Welt in Frankfurt am Main. Zuletzt sind erschienen "Der Familienplanet. Eltern. Kinder. Katastrophen" (2004) und "Marcel Reich-Ranicki. Geschichte eines Lebens" (2005).

Weitere Artikel aus der Kategorie "Belletristik/Essays, Feuillton, Literaturkritik, Interviews"

Alle Artikel anzeigen